skip to Main Content

Gästebuch

Meine muba, meine Erinnerung

Dangge muba, dangge Basel! Was wäre die muba die letzten 103 Jahre gewesen ohne ihr Publikum? Wir verbinden unsere Geschichte eng mit Ihnen. Welche Geschichten verbinden Sie mit der muba? Wir freuen uns, wenn Sie sie in unserem Gästebuch teilen – oder auch nur ein paar Abschiedsworte hinterlassen. Schreiben Sie jetzt einen Beitrag.

Dieser Beitrag hat 45 Kommentare
  1. Als Coiffeur Lehrling durften wir 1994/95 an der Muba Haare schneiden. Das war ein tolles Erlebnis! Auch wenn wahrscheinlich (noch) nicht jeder Schnitt gelungen ist 😉

  2. Mustermesse Basel. Danke für schöne Erinnerungen an tolle Ausflüge nach Basel. Soeben von der Derniere retour und wehmütig.

  3. Viele Erinnerungen leben auf – die riesigen Webmaschinen in der maschinenhalle in den Fünfzigerjahren, der rundgang durch die degusation , wo man bekannte treffen konnte. Mein grossvater, der als securitas am eingang der halle 1 tickets kontrollierte – der grosse Fahnenmast mit der schweizerfahne vor der rundhalle, Treffpunkt mit kollegen zum messebesuch. Die vielen Trams – etwa mit den Sommerwagen – jeweils platschvoll mit Messebesuchern, die zwischen Bahnhhof SBB und Messeplatz zirkulierten . Bewunderung der ersten Rolltreppe in der Rundhalle und staunen über die grosse Uhr in der Rundhalle. Traurig über das Verschwinden der Halle 1 mit ihrem imposanten eingang zur Messe. Bestaunen von neuesten ausgestellten Feuerwehrautos in den ehemaligen holzhallen vor dem alten Rosentalschulhaus, all das wehmütige Erinnerung an eine lebendige Jugendzeit, schön war’s die muba hat dazu beigetragen, sich an viele schöne Momente zurück zubesinnen. Danke Muba für all diese Zeiten , die in den Fünfziger- und Sechszigerjahr en für mich viel bedeutet haben.

  4. Unsere Familie ( Meine Mutter Helene Bossard ) war in den 60er & 70er Jahren ca. 20 Jahre an der Mustermesse mit einem kleinen Stand.
    Ich bin sozusagen in den Muba Hallen gross geworden und werde das somit schmerzlich vermissen.
    Die Mustermesse war für mich immer etwas besonderes ja sogar ein stück zuhause. Wir waren im 2. Stock der Rundhofhalle da gibt es die Blauen Lifte,
    damals noch mit Bedingung bei denen war ich gerne gesehen und durfte mithelfen den Lift zu betreiben.
    Auch der Lucul Stand wurde von uns immer gerne Besucht überhaupt war für unsere Familie Die Muba das grösste vom ganzen Jahr.
    Leider ist nun Schluss damit, aber ich werde das Heimatgefühl auch in Zukunft haben wenn der Name MUBA oder Mustermesse fällt.

    MustermesseStand

  5. Die schönste Erinnerung ist jene an den letzten Montag der Messe. Da wurden die Messebesucher um ca 20.00h in Begleitung einer Musikkapelle und Polizei in Originaluniform zum Ausgang begleitet. Danach ging es in den Restaurants und Bars rund um die Messe weiter bis in die frühen Morgenstunden.

  6. Wir Kinder , aufgewachsen in der Umgebung von der MUBA konnten in den 60 er Jahren unser Sackgeld mit dem Handel von MUBA Tickets aufbessern. Um 15.00 wurden die Messebesucher gefragt ob sie das Billet noch brauchen? Wenn nicht konnten wir dir Tickets für einen Franken an späte Besucher verkaufen. Der Grundstock meines heutigen Imperiums wurde dort gelegt.Vielen Dank für die schönen Erinnerungen

  7. Die Muba war für mich als Kind eines der grossen Erreignissen in Basel.
    Heute mit 70 Jahren verbindet mich die Muba mit vielen guten und interresanten Erinnerungen,
    schade aber die Zeiten ändern sich.Danke für die schönen Zeiten mit der Muba.

  8. Liebe MUBA,
    Vielen Dank für all die schönen Stunden, die ich bei dir verbringen durfte. Anregungen, Inspiration und vor allem das kennenlernen von Menschen verschiedenster Herkunft waren für mich immer ein Highlight.
    Schade, dass es dich nicht mehr geben soll, doch in meinen Erinnerungen existiers du weiter.

  9. Ich erinnere mich noch sehr gut an die verschiedenen Ausstellung der Muba. Die Camping-Zelt Ausstellung auf der Rosentalanlage waren immer sehr interessant, vorallem rannte ich und mein Bruder immer zu unserem Lieblingszelt. Da wollten wir überhaupt nicht mehr rauskommen. Bis unser Vater ein Spatzzelt für den Garten gekauft hat. Dann war Ruhe.
    Weil wir immer sehr anständig waren, bekamen wir bei der Metzger- und Bäckerei Show (Lehrlingsbetrieb), frischen Klöpfer und ein Schlumbi zum essen. Das war unser kulinarischen Highlight an der Muba. Bei meiner Mutter war die Gartenausstellung der Favorit wie auch die Kosmetik. Die Gast-Länder, wie auch das Schweizer Fernsehen mit Radio, das waren tolle, interessante Informationen und Zeiten. Ich vermisse es sehr. Ein Stück von meiner jungend fand dort statt. Sehr schade.

    9C847C61-F8CF-439C-A6BD-CF8D2B97922E

  10. Schade ist dies die letzte MUBA !
    Es war immer schön, man hat viele Bekannte und Freunde getroffen,
    interessante Dinge gesehen usw. usw. ……!!!
    Schade, schade , schade …. :-(….!!!

  11. MUBA verbinde ich mit der „Grossen Uhr“!
    Mit ihrem unglaublichen Durchmesser sah man sie schon von weitem.
    Es gab keinen besseren Treffpunkt für Einzelpersonen, sich unter der grossen Uhr zu verabreden. Vor allem damals, als wir noch kein Natel hatten. Unzählige Einzelpersonen fanden nur dort ihre gesuchte Person, um gemeinsam die Ausstellung zu geniessen. Die MUBA geht. Bleibt die grosse Uhr oder isch das jetzt au dr letschti Straich?

  12. Ich bin in Zürich aufgewachsen. Eine meiner ersten Reise nach Basel führte mich zusammen mit meinen Eltern an die MUBA. Unvergessen die „Druggede“ vor dem Bahnhof SBB und der Polizist auf dem Dach der Tramhaltestelle welcher die Massen durch lautes Rufen in die richtigen Bahnen lenkte. Die Ausstellung war eindrücklich. Ich hatte als Kind gemeint alles was auf der Welt hergestellt wird ist dort ausgestellt. Unvergesslich.

  13. Ich habe sehr schöne Erinnerungen an die MUBA. Als Kind gab es sehr viele spannende Aktivitäten für Kinder und Jugendliche und es gab viele Geschenke. Man konnte auch verschiedene Berufe kennenlernen, wie zum Beispiel als Pöstler spielerisch die Post verteilen oder an einer Kasse so rasch als möglich die Ware scannen. Die Denière werde ich mit meiner Tochter besuchen und vielleicht wird ihr die MUBA auch in Erinnerung bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

wp-puzzle.com logo